Brisant: Die geliehene Schuld

Grandios – unbedingt lesenswert für alle, die eine gute Schreibe und Familiengeschichten mit historischen Zusammenhängen mögen! Claire Winter schrieb auch dieses Mal einen Schmöker und zwar einen der es in sich hat. Eine Portion Liebe, eine Prise Herzschmerz, einen guten Schuss Spannung und gute Recherche ergibt gut gerührt dieses Buch: Weiterlesen

Advertisements


Thriller: Blutschatten

Wer die bisherigen Krimis von Kathy Reichs kennt und schätzt, muss sich bei diesem Thriller warm einpacken. Ein völlig anderer Erzählstil, komplett andere Perspektive und Herangehensweise als bei den „Brennan-Romanen“. Dabei bietet die Autorin wie gewohnt einen guten Rahmen, perfekte Spannung (manchmal zu hoch) und viel Tempo von Beginn an. Die Ermittlerin ist neu, traumatisiert, scheut sich nicht zu schießen und arbeitet zügig auf den Punkt. Sie hört auf ihr Bauchgefühl und verlässt sich auf ihre Ahnungen.

Personen werden gut dargestellt und durch den rasanten Erzählstil kommt man gut in die Story hinein. Das Zur-Seite-Legen des Buches fällt schwer. Man sollte es abends nicht anfangen, sonst drohen möglicherweise Alpträume. Perfekt für Eis- und Regentage 🙂

 

Kathy Reichs (2018): Blutschatten, Karl-Blessing-Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!


Abenteuer: Die Wolkenfrauen

Ich habe den Roman an einem Nachmittag durchgelesen. So spannend erzählt und so wenig schnulzig, wie irgend möglich. So nah an der Realität dran, so wenig ergreifend oder überspitzt erzählt. So gut beschriebene Akteure und ihre jeweiligen Vorerfahrungen im Leben. Sie wachsen teilweise über sich selbst hinaus, erleben Geschichten, wie nur in einem Roman möglich und doch so nah am realen Leben dran wie nötig. Man erfährt zudem viel über die Lebensverhältnisse von Nomaden, die zwar in Marrokko leben, dort aber nicht erwünscht sind und schon gar nicht ihr Leben als Nomaden aufrechterhalten sollen. Weiterlesen


Ziemlich unverhofft

Eine Schnulze? So halb. Mit viel Witz und Komik, temporeich und gut erzählt. Selbst Anwältin und in den Journalismus gewechselt, gelang Frauke Schramm ein witziges Buch, das sich im Nu „so weglesen“ lässt. Zwischendrin kringelte ich mich vor Lachen, gingen einige Schüsse eines eifersüchtigen Gockels deutlich nach hinten los oder wuppte die Hauptperson ihre zahlreichen Herausforderungen gar so geschickt amüsant. Weiterlesen


Amüsant: Die Wolkenfischerin

Zu Beginn scheint die Autorin noch den Schreibfluss zu suchen, nach einigen Seiten wurde die Geschichte immer flüssiger und wunderbar. Witzig, locker, mit Tempo und Verwirrungen spielt der Roman größtenteils im Finisterre. Typen, die man sich bildlich vorstellen kann – das betrifft die Hauptpersonen ebenso wie die Nachbarn und Dorfbewohner. Weiterlesen