Das Seelenleben der Tiere

Der Förster Peter Wohlleben forscht zusammen mit der Universität Aachen in seinem seit ca. 20 Jahren wirtschaftlichen Urwald, in den statt Harvestern nur Waldarbeiter mit Rückepferden eindringen und behutsam Bäume entnehmen. Sein Buch über das „geheime Leben der Bäume“ war bemerkenswert und gut. Mit dem vorliegenden Titel tue ich mich schwer.

Der Förster möchte allem Anschein nach mehr Verständnis für Tiere und ihre Gefühle wecken. Und auch dafür, das sie keine Menschen sind, einen anderen Humor haben (können) oder auch ganz einfach unterschiedlich fühlen und agieren. Wobei auch das wieder

Das sie welche haben, steht für mich seit Kindesbeinen außer Frage. Weiterlesen


Altes Land

Die Suche der Großstädter nach der ländlichen Idylle im Alten Land trifft auf knorrige Bauern und eine unverwüstliche Zahnärztin. Aus Sicht der verschiedenen Typen und besonders der nach dem 2. Weltkrieg aus Pommern geflohenen, heutigen Ärztin im Ruhestand zeichnet die Autorin mal liebevoll, mal etwas garstig ein klares Bild zum Landleben. So, wie es ist und so, wie manche SUV-Fahrer es erwarten.

Ich habe beim Lesen oft geschmunzelt und an einigen Stellen sogar gekringelt vor Lachen. Weiterlesen


Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam

mai-entscheidungenJochen Mai betreibt nicht nur die „Karrierebibel„, er schreibt auch Bücher. Sein aktuelles Werk „Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam“ dreht sich darum, wie wir Entscheidungen treffen. Ich fand es sehr kurzweilig und fundiert verfasst, nicht zuletzt seiner unterhaltsamen Zusammenfassung und der vielen Aspekte, die er beleuchtete, wegen. Weiterlesen


Hören Sie auf, sich im Weg zu stehen

diesbrockDieses Buch zu lesen beziehungsweise die Kapitel nach und nach durchzuarbeiten ist kein Spaziergang. Im Gegenteil, man kommt sich selbst und seinen kleinen Verdrängungskünsten auf die Spur. Es geht darum, mehr über sich selbst zu erfahren und sein Leben auch dann selbst an die eigene Hand zu nehmen, wenn man gerade (mal wieder) lieber Mäuschen spielen würde oder kalte Füße bekommt. Kapitän oder Autopilot sein? Klug mit sich selbst umgehen, Selbstverständnisse hinterfragen, Veränderung systematisch angehen statt „allet so machen, wie et immer war“ sowie den Umgang mit anderen. Dies sind die Inhalte, um die es sich im rund 248 Seiten starken Buch konkret dreht. Weiterlesen