Stimmungsvoll: Bevor es Weihnachten wird

Der Advent ist eine besondere Zeit. Das gilt manchmal auch für die Wochen davor. Zumindest gilt dies für die Hauptperson dieser Geschichte. Sie mausert sich nämlich und diese Mauser geschieht nach und nach. Dabei erzählt Hohlfeld so, wie es auch im richtigen Leben zugehen könnte. Sie erfand eine Familie, deren Rolle erst später so richtig klar wird, eine Angestellte, die möglichst tough in ihrer Rolle wirken möchte und sich dabei fast zugrunde richtet sowie deren selbstständigen Freund, der als Nebenfigur wunderbar herausgearbeitet wurde. Weiterlesen

Advertisements


Schnodderig: Die Tote im Fechtsaal

Dresden im Jahr 1869, eine Frau wird erstochen, die Polizei macht es sich einfach und die vermeintliche Täterin engagiert einen Privatdetektiv, um ihre Unschuld zu beweisen. Im Gegensatz zu anderen historischen Romanen von Helga Glaesener ist dies eher ein Krimi mit einer fiktiven Geschichte und ein wenig Lokalkolorit im historischen Gewand. Der Krimi ist ausgeklügelt mit wohl gesetzten Spannungsbögen. Weiterlesen


Die Meisterbanditin

Silvia Stolzenburg schreibt spannend und unterhaltsam. Sie recherchierte offensichtlich Hintergründe und Personen, die wirklich damals gelebt haben, sowie Theaterstücke jener Zeit. Die Geschichte hat zwei Erzählstränge. In dem einen erlebt man die sehr unbedarfte Marie, die vom Dorf in eine Schauspielertruppe hinein gerät und zur Spionin der regierenden Herzogin aufsteigt. Dazu gibts eine etwas nervige Liebesgeschichte, die ruhig hätte fehlen dürfen. Zumindest störte sie meinen Lesefluss, so dass ich anfing einige Seiten ab und zu zu überblättern. Der zweite Erzählstrang Weiterlesen


Feinfühlig: Schmetterlinge im Winter

Eine warmherzige, angenehm zu lesende Liebesgeschichte mit Tiefgang. Das Buchcover wirkt sehr kitschig, doch das trifft nicht den Kern dieses Romans. Ganz im Gegenteil. Zwar dreht sich alles um eine anscheinend verflossene und eine wieder aufflammende Liebe, aber beide Erzählstränge sind völlig fern von Kitsch und schmachtenden Blicken.

Die Autorin Sarah Jio arbeitet haupberuflich als Journalistin und das merkt man ihrem Schreibstil an: sachlich, teilweise nüchtern und dabei berührend leicht. So erfährt man viel über das Leben der Hauptperson Kailey, Weiterlesen


Rosies wunderbarer Blumenladen

Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz witzig. Dennoch fand ich sie am Anfang fürchterlich nervig und musste mich zwingen, weiterzulesen. Es finden leider reichlich übergriffige Figuren ihren Platz und die flippige Ich-Erzählerin Poppy erleichterte mir den Einstieg nicht gerade. Aber es wird besser. Die sympathischen Figuren werden runder im Lauf der Geschichte und auch die anfängliche Angewohnheit alle Gedankengänge der Hauptfigur ausgiebig zu erläutern, nimmt deutlich ab. Das tut dem Ganzen gut! Dennoch ist die Schreibweise bemüht locker, so dass der Roman bei mir als Bettlektüre fungierte.

ALI MCNAMARA (2018): Rosies wunderbarer Blumenladen, Goldmann Verlag
Ich bedanke mich für das Rezensionsexemplar beim Verlag!