Acht Berge

Zwei Familien, zwei Jungs, zwei Lebensstile und ein Dorf im Aosta-Tal, dazu viel Berge, Natur drumherum. Eine Freundschaft, die zwischen zwei Jungs – einem Hirtenjungen und einem Ferienkind aus der Stadt – entsteht und über Jahrzehnte anhält. Mit zwei völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen, Auffassungen von Natur und anderem, die später als Erwachsene kaum gegensätzlicher sein können. Weiterlesen

Advertisements


Nimm’s mit: Transportable Gerichte für Büro, Schule & Picknick

Alleine dieses Buch durchzublättern, bereitet mir Vergnügen und Appetit! Es fehlt das Inhaltsverzeichnis, aber es ist voll von guten Tipps rund um das Mitnehmen selbst zubereiteter Kleinigkeiten. Sowohl, wie man sie am Sichersten und ökologisch nachhaltig transportieren kann, als auch welche Gerichte sich dafür eignen. Und es eignen sich viele: warme, kalte, aufwärmbare und wie ohne Herd oder Mikrowelle. Tipps zur Verschönerung ebenso wie schnell Zubereitbares für diejenigen, die nicht so gerne kochen als auch für diejenigen, die gerne den Kochlöffel schwingen.

Ein Buch mit leckeren Rezepten – von Salaten bis hin zu Lammlachsen und Desserts, welches sich an LOHAS ebenso wie an ernährungsbewusste Menschen richtet, die zudem wenig Müll produzieren wollen. Letzteres steht nicht drin, es ist aus fast jeder Tippseite dennoch zu erahnen.

Wunderbares Buch, das dem Titel gerecht wird!

DONHAUSER, R. (2015): Nimm’s mit: Transportable Gerichte für Büro, Schule & Picknick, Stiftung Warentest


Das Erdbeermädchen

Ein Roman rund um Edvard Munch und ein Dienstmädchen – erzählt wird ein Sommer am Fjord. In diesem Sommer malt der im Roman eher blass und am Rande des Geschehens dargestellte Munch unter anderem sein Gemälde „Der Schrei“. Vorrangig wird erzählt, wie die Dorfbewohner ihn und andere Maler wahrnehmen, die den Sommer bei ihnen verbringen. Mehr erfährt man aus der Perspektive der Dienstmagd Johanne, die selbst lernt den Pinsel zu schwingen und sich zur Malerei von Munch hingezogen fühlt und ihn mit anderen Augen sieht. Weiterlesen


Die Geschichte der Bienen

Ich habe diesen Roman bei der Meyer‘ schen in Düsseldorf gesehen und später mir geschnappt. Einen Roman in drei Erzählsträngen, von denen zwei in der Vergangenheit (1852, 2007) und eine in der nicht allzu fernen Zukunft (2098) liegen. Sie spielen in England, USA und China, erzählen von drei Familien in denen in der Forscher, der Imker und die Bestäuberin leben. In dieser Reihenfolge. Weiterlesen


Frühlingsglück und Mandelküsse

Ein beschwingter, amüsanter Roman in der Welt der Patisserie eines Wiener Hotels. Emilia Schilling hat es geschafft, eine seichte Geschichte zu schreiben, die sowohl über Spannungsbögen an den richtigen Stellen als auch über ernste Untertöne und die passende Lockerheit verfügt. Ein wunderbares Gemisch, welches sich in einem Rutsch quasi auslesen lässt und immer amüsant ist. Weiterlesen