Das Seelenleben der Tiere

Der Förster Peter Wohlleben forscht zusammen mit der Universität Aachen in seinem seit ca. 20 Jahren wirtschaftlichen Urwald, in den statt Harvestern nur Waldarbeiter mit Rückepferden eindringen und behutsam Bäume entnehmen. Sein Buch über das „geheime Leben der Bäume“ war bemerkenswert und gut. Mit dem vorliegenden Titel tue ich mich schwer.

Der Förster möchte allem Anschein nach mehr Verständnis für Tiere und ihre Gefühle wecken. Und auch dafür, das sie keine Menschen sind, einen anderen Humor haben (können) oder auch ganz einfach unterschiedlich fühlen und agieren. Wobei auch das wieder

Das sie welche haben, steht für mich seit Kindesbeinen außer Frage. Weiterlesen


Altes Land

Die Suche der Großstädter nach der ländlichen Idylle im Alten Land trifft auf knorrige Bauern und eine unverwüstliche Zahnärztin. Aus Sicht der verschiedenen Typen und besonders der nach dem 2. Weltkrieg aus Pommern geflohenen, heutigen Ärztin im Ruhestand zeichnet die Autorin mal liebevoll, mal etwas garstig ein klares Bild zum Landleben. So, wie es ist und so, wie manche SUV-Fahrer es erwarten.

Ich habe beim Lesen oft geschmunzelt und an einigen Stellen sogar gekringelt vor Lachen. Weiterlesen


Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam

mai-entscheidungenJochen Mai betreibt nicht nur die „Karrierebibel„, er schreibt auch Bücher. Sein aktuelles Werk „Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam“ dreht sich darum, wie wir Entscheidungen treffen. Ich fand es sehr kurzweilig und fundiert verfasst, nicht zuletzt seiner unterhaltsamen Zusammenfassung und der vielen Aspekte, die er beleuchtete, wegen. Weiterlesen


Das Erbe der Tuchvilla

51qhdny1ncl-_sx314_bo1204203200_Der dritte Band der Geschehnisse in der und um die Tuchvilla in Augsburg herum ist genauso gut wie die ersten Bücher. Es geht in den 1920-er Jahren weiter und Anne Jacobs baute verschiedene Veränderungen gesellschaftlicher Natur mit ein, die diese Zeit lebendig werden lassen. Es geht dabei weniger um Partys und Inflation als um das Wegfallen gewisser Zwänge und daraus entstehender, familiärer Konflikte. Hilfreich ist, dass in der Tuchvilla immer noch mehrere Generationen der Familie unter einem Dach leben. Etwas, dass heutzutage wieder in anderer Form modern wird. Und damals noch gang und gäbe war. Dadurch entstehen in der Romanfamilie ein paar handfeste Streitereien, die durch die Seniorin des Hauses unbewusst gelegt werden, und es kommt zu Wendungen, die noch zehn Jahre zuvor undenkbar gewesen wären.

Die Ereignisse werden so erzählt, dass dabei kaum eine Person gänzlich unbeliebt erscheint. Aber durchaus kritisch. Das Buch lässt sich herrlich schmökern, man hat das Gefühl mittendrin zu sein.

JACOBS, A. (2016): Das Erbe der Tuchvilla, Goldmann Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!


Kater Anton und das Weihnachtsglück

129_31424_169112_mEin wunderbarer Schmöker für alle (Frauen), die sowohl Katzen- als auch Liebesromane mögen, die weder kitschig noch mystisch noch platt sind. Es gibt ab und zu Kapitel aus der Sicht des Katers und viele Kapitel, die ganz normal die Perspektive und das Leben der Zweibeiner erzählen. Zwischendrin gibt es viel zum Knobeln, Amüsieren und zu genießen. Denn die Schreibe von Angela Troni ist lockerleicht ohne zu seicht zu werden oder zu sehr in die Tiefe zu gehen. Einiges ist zwischen den Zeilen zu erkennen, anderes wird kurz erläutert.

Anton wäre gerne ein Kater mit Personal, hat eigentlich längst erkannt, dass sein Zweibeiner Ella einen fast kätzischen Dickschädel besitzt: Erst der Mensch, dann die Katze – meistens jedenfalls. Ella wiederum ahnt, das Anton viel von dem versteht, was sie ihm mittels Gestik, Tonfall, Tonhöhe und teils Worten mitteilt.

Die Geschichte selbst spielt in Frankreich und bringt etliche Turbulenzen mit sich. Gut gesetzte Spannungsbögen mit kleinen Erholungstälern lassen das Lesen zum Vergnügen werden!

TONI, A. (2016): Kater Anton und das Weihnachtsglück, Goldmann Verlag

Herzlichen Dank an den Verlag für das Leseexemplar!