10 Gründe gegen social media accounts

Der Autor Jaron Lanier kennt das Internet gut, ebenso, wie er die großen Internet-Firmen des Silicon Valley kennt. Er verfasste ein sehr überzeugendes Buch über die Wirkung von social media Accounts. Dabei beschreibt er vor allem die Wirkung, die die Nutzung von social media (sm) haben kann. Lanier ist der Meinung, dass sm die Verhaltensweisen von Nutzern gravierend verändert. Meist nicht zum Guten. Das heutige Internet hat die Kraft aus jedem sm-Nutzer Schlechtes und Egozentrisches heraus zu bilden. Je öfter man sm anwendet, desto mehr wird der freie Willen untergraben. Denn jeder setzt Beziehungen zu denjenigen, denen er folgt und passt gegebenenfalls sein Verhalten an. Weiterlesen

Advertisements


1. Hilfe zur DSGVO für KMU & Vereine

Für Freiberufler und andere Solo-Selbstständige, die zwangsweise ihr eigener Datenschutzbeauftragter sind, ist diese DIN 4 Broschüre eine unheimliche Erleichterung. Ist sie zumindest für mich und sie richtet sich explizit an rechtliche Laien. Empfohlen wurde sie mir von einer Netzwerk-Kollegin und die 5,50 € sind gut angelegt. Weiterlesen


Arbeite klüger – nicht härter

Oft ist Leben als Angestellte oder Selbstständige schon schwer genug: Man hat Terminvorgaben, muss bestimmte Dinge in bestimmten Zeiten schaffen, möglichst produktiv sein und sich an Regeln halten. Viele Ratgeber liefern Regeln mit welchen man besser die Zeit handhaben können soll. Ivan Blatter geht von einer anderen Permisse aus, denn die Zeit lässt sich nicht managen. Aber die Art, wie jeder einzelne von uns mit seiner Zeit umgeht, die lässt sich ändern. Wie bereits in seinem Blog und Podcast, sieht Blatter zu, dass man sich Freiräume schafft: für Freizeit, fürs Lesen, für das, was einem Freude bereitet oder getan werden muss. Weiterlesen


Small Talk für Introvertierte

Ist es peinlich, in stillen Gesprächsmomenten auch den Mund zu halten? Weil einem nichts einfällt oder man sich eh in oberflächlichen Gesprächssituationen unwohl fühlt? Wie findet man einen Gesprächspartern, wenn man lieber tief schürfende Gespräche führt – auch mit Unbekannten? Was kann passieren, wenn man einfach mal Small Talk Tipps anwendet? Ich bin halb Intro-, halb Extrovertiert. Das heißt, ich kann ganz gut auf mir fremde Personen zugehen und sie in Gespräche verwickeln. Meist fühle ich mich immer noch unsicher, wenn Gespräche an der Oberfläche dümpeln und irgendwie nichtssagend sind.  Überschwengliche Noch-Unbekannte oder Leute, die mich nach dem dritten Treffen immer noch auf die Säuberungsaktion meiner Herdplatte auf der ich mal versehentlich Plastik geschmolzen habe, ansprechen, sind mir irgendwie unangenehm. Ist ja schon alles gesagt dazu, was kommen die jetzt immer noch damit an… Oder, oder… Weiterlesen


Kundenorientierte Korrespondenz

Selten habe ich so ein nützliches Buch rund ums kundenorientierte Schreiben in der Hand gehalten und drin gespickt! Es ist wirklich drin, was der Titel verheißt: rund um E-Mails, Werbebriefe, corporate writing, social-media-Kanäle und Blogs sowie Newsletter. Auch Beachtenswertes rund um das liebe Recht fehlt nicht – ob beim Versenden von Newslettern oder beim Senden von Werbe-E-Mails anstelle postalischer Werbebriefe. Dazu gibt es richtig viele und gute Praxisbeispiele, Muster-Mails und Co. mit brauchbaren Anregungen. Man merkt, das die Autorin ihr Handwerk nicht nur versteht, sondern es auch anderen schriftlich nahe bringen kann.

KETTL-RÖMER, B. (2015): Kundenorientierte Korrespondenz, Linde Verlag
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!