Spannend: Commissaire Le Floch

Paris zur Zeit Ludwig XV. aus der Sicht der damaligen Polizei und der Aufklärung von Verbrechen. Der Roman ist eine Neuauflage und bereits vor siebzehn Jahren das erste Mal in Frankreich erschienen. Dort gelten die „Le Floch Romane“ zu Recht als Geheimtipp historischer Krimis. Dies ist der erste und Parot lockt mit seiner gute Schreibe von der ersten bis zur letzten Zeile in eine vergangene Welt. Wer Paris kennt, wird vieles erkennen und doch ganz anders neu erlesen. Erlesen ist der Roman nicht nur aufgrund des Schreibstils, seiner Spannungsbögen und faszinierender, kurz gehaltener Detailbeschreibungen. Die Geschichte an sich ist fesselnd und man rätselt unwillkürlich mit. Dazu kommt, das der tonangebende Le Floch zumindest in diesem ersten Band noch gar kein Kommissar ist. Er lernt den Job erst und bekommt vom Polizeipräfekten sogleich einen delikaten Fall hingeworfen. So, wie die Personen angelegt sind, fiebert man mit Le Floch mit und freut sich, wenn alles mit ihm gut geht.

Eine Freude zum Lesen!

Jean-François Parot (NA, 2017): Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel, Blessing Verlag
Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.