Sauna mit Nachbar

Ein Buch, in dem nur die Nachbarin am Ende mit ihrem Vornamen genannt wird. Die beiden Herren, ein Geschichtslehrer, der seine Ferien genießt und der dem Treiben seines Nachbarn im ländlichen Finnland in einer Art wohlschaudrigen Vergnügens beiwohnt. Manchmal hilft er ihm auch und denkt sich dabei das aus Sicht eines Ingenieurs passende dazu. Wohlwissend, es auszusprechen würde das Verhältnis zum Nachbarn und seiner wilden Bausucht arg stören.

Das Ganze wird erzählt aus der Perspektive des Geschichtslehrers als Ich-Erzählung. Ist dieser Herr einem zu Anfang noch sympathisch so verändert sich diese Wahrnehmung zunehmend. Nach außen hin zeigt er sich dem Nachbarn gegenüber helfend oder zumindest scheinbar helfend. Seine Gedanken teilt er mit dem Leser und die sind meistens eher hochnäsig. Wie der typische Lehrer oft dargestellt wird: mit erhobenem Zeigefinger, ein Besserwisser, der – auch, wenn er Recht hat, unsymphatisch wirkt. Während der Nachbar sowohl schusselig als auch wie der typische Heimwerker ebenso auf die Nerven fallen kann. Und beide Gestalten zeigen die Typen so, wie sie vielfach auf der Erde zu finden sind. Beide lassen sich nicht in ihre Handlungsweisen hinein reden und beide denken, dass es nur auf ihre Art gehen kann.

Roope Lipasti schrieb so herzerwärmend satirisch mit herrlich leisem Humor und stellt die beiden Typen so grandios vor, dass man immer wieder etwas zum Schmunzeln oder Lachen entdeckt. Skurril, sehr speziell und amüsant!

LIPASTI, R. (2017): Sauna mit Nachbar, Heyne Verlag

Ich bedanke mich bei Heyne für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.