Frühlingsglück und Mandelküsse

Ein beschwingter, amüsanter Roman in der Welt der Patisserie eines Wiener Hotels. Emilia Schilling hat es geschafft, eine seichte Geschichte zu schreiben, die sowohl über Spannungsbögen an den richtigen Stellen als auch über ernste Untertöne und die passende Lockerheit verfügt. Ein wunderbares Gemisch, welches sich in einem Rutsch quasi auslesen lässt und immer amüsant ist. Die Akteure werden gut beschrieben. So, dass man sie sich leibhaftig vorstellen kann, ebenso wie die Umwelt in der sie sich bewegen. Dazu kommen Nebenfiguren, wie die Familie der Pâtissière, die nur darauf wartet, dass sie endlich den Mann fürs Leben finden möge und Enkel serviert 😉 Einige Personen verhalten sich permanent übergriffig, aber so, dass dieser Zustand als Leserin gut auszuhalten ist. Das Ende der vorhandenen Liebesgeschichten ist zwar durchaus vorahnbar, aber es kommt dann doch alles anders als gedacht. Einiges könnte tatsächlich im wahren Leben so passieren, aber nicht alles.

Kaufempfehlung, nicht nur für den Strand: herrlicher Schmöker!

SCHILLING, E. (2017): Frühlingsglück und Mandelküsse, Goldmann Verlag

Ich bedanke mich für das Leseexemplar beim Verlag!

 

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.