Die Schatten von Race Point

So ein furchtbar langatmiges Buch habe ich bisher noch selten gelesen. Ich habe von den knapp 600 Seiten ungefähr die Hälfte gelesen, die restlichen Seiten nur überflogen. Der angesprochene Krimi fängt auf Seite 240 an und ist auf Seite 300 noch nicht wirklich ins Rollen gekommen. Dafür besticht der Roman durch die düstere Geschichte eines Ortes (ab Romanmitte), eines der beiden Hauptpersonen und die ewige Retterin. Beide Hauptpersonen sind durchaus sympathisch beschrieben und auch der Anfang ist gut. Aber danach zieht sich die Geschichte wie ein zähes Kaugummi und kommt nicht zu Potte.

FRANCIS, P. (2015/2017): Der Schatten von Race Point, Blanvalet Verlag

Ich bedanke mich für das Leseexemplar.

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.