Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam

mai-entscheidungenJochen Mai betreibt nicht nur die „Karrierebibel„, er schreibt auch Bücher. Sein aktuelles Werk „Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam“ dreht sich darum, wie wir Entscheidungen treffen. Ich fand es sehr kurzweilig und fundiert verfasst, nicht zuletzt seiner unterhaltsamen Zusammenfassung und der vielen Aspekte, die er beleuchtete, wegen.

18 Kapitel

Der Autor zeigt auf, wie und das Frauen anders als Männer entscheiden, ob das nun besser ist oder nicht. Ja, sie entscheiden anders, und warum, das wird erläutert. Jede Entscheidung birgt mindestens ein Risiko und viele Entscheidungen treffen wir spontan. Viele von ihnen wirken sich als richtig aus, aber nicht immer. Und das gilt auch für diejenigen, über die wir länger nachdenken. Die beste Entscheidung treffen ist gar nicht leicht. Jochen Mai liefert Anregungen, untermauert einige durch Resultate aus wissenschaftlichen Studien, zeigt Beispiele, Testergebnisse und Experimente.

Hätte, wäre, Fahrradkette – die Macht des Unterbewusstseins

Aus dem Bauch raus oder lieber nach längerem Grübeln entscheiden? Zackig oder eine Nacht drüber schlafen? Unser Unterbewusstsein schläft nicht und das Gehirn verdreht manche echten Fakten auch gern. Intuition? Manchmal schläft sie und manche innere „Gehirn-Stimme“ kann ganz schön kontern. Zum Beispiel dann, wenn auf dem Weg zur Milch im Schaufenster ein begehrenswertes Fahrrad steht, das nur darauf zu warten scheint von mir mitgenommen zu werden. Oder so.

Als Planerin hilft es mir sehr Entscheidungen über Zielsetzungen zu treffen. Und auch hierzu gibt es ein aufschlussreiches Kapitel. Denn, wenn ich meine Ziele in verschiedenen Lebensbereichen kenne, treffe ich höchstwahrscheinlich am Ehesten die für mich richtigen Entscheidungen.

Kaum eine Entscheidung lässt sich nicht wieder rückgängig machen. Dieses Buch ist vor allem für Menschen interessant, die sich schlecht entscheiden können und die Lust auf einen fundierten, unterhaltsamen Ratgeber zum Thema haben.

Aufbau

Die Gliederung finde ich unlogisch und nicht jedes Kapitel gibt genügend Stoff für ein eigenes Kapitel her. Das Layout ist übersichtlich: Kleine Grafiken und Kästen lockern den Text auf, die Überschriften sind in kräftigem Rot gehalten ebenso wie diese Farbe wichtige Punkte hervorhebt. Jedes Kapitel wird mit einem roten Vorsatzblatt eingeläutet, diese stören mich im Lesefluss und irritieren aufgrund der hohen Kapitelanzahl beim Suchen ohne ins Inhaltsverzeichnis schauen zu wollen. Die Seiten bestehen aus relativ festem Papier, welches gut zu blättern ist. Die Schrift ist weder zu klein noch zu groß.

Kaufempfehlung 😀

MAI, J. (2016): Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam, Deutscher Taschenbuchverlag

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.