Die vatikanische Prinzessin

51XgF7y+nOL._SX313_BO1,204,203,200_Christopher Gortner gibt die Geschichte der Lucrezia Borgia wider, die uneheliche Tochter des Papstes Alexanders VI.. Sie wurde nur 39 Jahre alt und bereits mit 13 Jahren zwangsverheiratet. Obwohl mir ihre Geschichte bereits bekannt was, fand ich den Roman nicht langweilig. Denn der Autor erzählt aus anderen Blickwinkeln, erzählt das Leben der Borgias und den Charakteren von denen diese Familie umgeben ist. Typen bleiben wie sie sind, Charaktere wandeln sich in Romanen mit der Zeit und Gortner schürft so lange,  bis die charakterlichen Eigenarten seiner Romanfiguren deutlich werden. Manche sind anfänglich total unsymphatisch, aber man versteht ihre Handlungen und ihre Denkweise im Laufe der Geschichte, so dass sie dem Leser symphatisch werden.

Es ist ein glänzend recherchierter Roman, mit Verve geschrieben, der das Leben der Lucrezia so anschaulich macht, dass man im Roman versinkt.

GORTNER, C. (2016): Die vatikanische Prinzessin, Goldmann Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.