Die Liebe seines Lebens

51Kkg4oqRXL._SX312_BO1,204,203,200_Wer eine typische Schmonzette erwartet, täuscht sich. Lisa Jewell dachte sich eine clevere Geschichte mit vielen kleinen Spannungsbögen und unerwarteten Wendungen aus. Alles dreht sich um eine Patchworkfamilie und einen Todesfall, der die vielen Facetten dieser Familie aufwirft und ungeahnte, kleinere Veränderungen in Gang setzt. Alles unspektakulär, leise und gut erzählt. Als Leserin fieberte ich mit, rätselte, wer wohl für welche Gemeinheit verantwortlich war und ob der Todesfall ein Selbstmord oder einfach nur ein Unfall war. Alle Figuren sind so dargestellt, dass man sie sich vorstellen kann:
wie sie denken könnten, handeln, wie sie wohnen. Dazu kommt ein spezielles Sonnensystem bei dem alle Familienmitglieder wie Satelliten um die Sonne der Hauptfigur zu kreisen scheinen. Und in welche ungeahnten Tiefen dies führen kann.

Es gibt ein Happy End, aber auch dies fällt anders als erwartet aus. Das Buch ist ein moderner Familienroman in klarem, gutem Stil verfasst, sowohl für Männer als auch für Frauen lesenswert 🙂

JEWELL, L. (2016): Die Liebe seines Lebens, Limes Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.