Alles in Buddha

indexWas sich in der Inhaltsangabe als witzig-leicht-lockerer Roman vorstellt, entpuppt sich bereits auf den ersten Seiten als ultra-seichter, gewollt modern verfasster Roman mit vielen nichtssagenden Dialogen. Selbst wenn man einige Seiten überblättert und hofft, dass sich eine halbwegs interessante Geschichte entwickelt, wird man enttäuscht. Es sei denn, man mag gerne Alltägliches in schlichter Sprache mit einfältig wirkenden Hauptfiguren als Roman verpackt lesen. Die Geschichte ist an Oberflächlichkeit und Dummheit kaum zu überbieten.

Tut mir leid: Keine Empfehlung zum Kauf.

SEIFRIED, V. (2016): Alles in Buddha, Heyne Verlag

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.