Wie Himbeeren im Sommer

351_41947_171884_mHimbeeren sind im Buch keine zu finden. Dafür jedoch sehr viel herzerwärmende Lektüre mit Landschaftscolorit: Wer die Seen im englischen Wiltshire kennt, kann sich wunderbar in die Landschaft hineinversetzen. Denn diese spielt eine größere, wenn auch eher unterschwellige Rolle in diesem Buch, in dem es um die Rettung eines alten Hofes samt dörflicher Kultur geht. Und um die Berufsfindung der Hauptperson, die bisher zwar viel Erfahrung in diversen Berufen sammelte, aber noch nicht irgendwo angekommen ist und ihre Wurzeln auf dem Land hat. Die Autorin versteht es so zu schreiben, dass man sich die Personen leibhaftig vorstellen und mit ihnen mitfühlen beziehungsweise mitfiebern kann. Dazu ist die Geschichte eine lockere, kurzweilige Sommerlektüre, die niemals langweilig wird. Und die sehr schön die Zerrissenheit eines Menschen zeigt, der eigentlich nicht vor hat auf dem Land zu leben, sich dort zu verlieben anstatt sein Glück in der Stadt zu suchen.

Fazit: Wärmt das Herz, ansprechend und kurzweilig verfasst mit etwas Tiefgang.

BRAMLEY, C. (2016): Wie Himbeeren im Sommer, Heyne Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.