Steckerlfisch

61aEMu8zHoL._SX327_BO1,204,203,200_Ein regionaler Krimi, der hauptsächlich in der Gegend um Prien am Chiemsee spielt, aber auch Abstecher nach Rumänien zulässt. Der Roman kommt zu Beginn nur langsam in Gang, die ersten 94 Seiten sind etwas zäh zu lesen. Aber dann! Geht es los mit der gewohnt humorvollen Schreibe und einem Roman, der zwar nicht viel Spannung bietet, dafür aber viel Unterhaltung und das Miträtseln erlaubt. Manche Personen hätte ich schütteln mögen, über manche Praktiken mich aufregen – genau über die Personen, die natürlich so ein Gefühl auslösen sollten. Die beiden Ingolstädter Ermittler sind eigentlich im Urlaub, eigentlich auch nicht für den Chiemsee zuständig, renovieren ein Haus und ermitteln dann doch, privat eben. So wirkt der Steckerlfisch wie eine passende Erweiterung der Reihe, die mit Rehragout und Hirschgulasch ihren Anfang nahm. Fein geschrieben, mit viel Lokalkolorit und einem Thema, bei dem sich die Haare aufrichten können. Vor allem, weil man sich sowas in Natura durchaus vorstellen kann und es so ähnlich, aber glücklicherweise nicht genauso, vor einigen Jahren in einem Diepholzer Krankenhaus ereignete. Andere Person, andere Mittel zum Mord und niedere Beweggründe. Wer in diesem Fall in einer Seniorenresidenz was durchzieht, erfährt man ziemlich schnell. Es ist das Wie und Warum an dem drei Seiten knabbern.

Die Geschichte wirkt nicht wie aus der Luft gegriffen und man lernt die beiden Kommissare Stefan Meißner und seine Freundin Marlu noch besser kennen als in den Vorgängern. Ich war überrascht nach dem eher zähen Anfang kurz vor Ende des Romans auf die Uhr zu sehen, zu erkennen, dass bereits drei Stunden vorüber gegangen sind – unbemerkt 🙂

GRAF-RIEMANN, L.; NEUBURGER, O. (2016): Steckerlfisch, Kriminalroman, Emons Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.