Im Schatten der Königin

021_10178_164730_mAls Stammleserin der historischen Romane von Rebecca Gablé bin ich sehr gut recherchierte Titel gewohnt und war zunächst etwas skeptisch, ob mir dieser Titel gefallen würde. Die Latte hängt einfach hoch 😉 – Elizabeth Fremantle hat einen Schmöker verfasst, der den Leser in die Tudor-Zeit versetzt und sich in das höfische Leben förmlich hineingesogen fühlt. Es gibt viele Figuren, die jeweils ihre eigenen kleinen und größeren Ziele verfolgen. Dazu einige Hauptfiguren, die sehr authentisch und einprägsam beschrieben werden und mich mitfiebern ließen. Das betrifft sowohl die historischen als auch die fiktiven Personen. Ab und zu wird einiges zu detailliert erklärt.

1554 wird Jane Grey der Kopf abgeschlagen und Mary ist Königin von England. Janes Schwestern könnten ihr gefährlich werden und sollen daher auch enthauptet werden. Der Roman wird aus ihren Perspektiven erzählt sowie einiges aus Sicht einer Porträtmalerin. Sie ist eine der Figuren, deren Wohlergehen mich als Leserin interessierte und die alles von außen erklärt. Im Großen und Ganzen ist dieser historische Roman ein gutes Buch, um in der Geschichte zu versinken.

FREMANTLE, E. (2016): Im Schatten der Königin, Bertelsmann Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.