Willkommen im Bellweather Hotel

660_2644_157029_xxlDas Buch ist witzig, skurril, schräg und voll schwarzen Humors. Und es ist ein richtig guter Schmöker. In dieser Reihenfolge. Die Geschichte selbst ist dramatisch und es menschelt gewaltig: viele Menschen treffen sich jährlich zu einem Musikwettbewerb und dieses Mal vermischen sich zwei Ereignisse. Eins liegt lange zurück und eine Tragödie passiert jetzt, beide scheinen zusammenzuhängen und viele Teilnehmer haben mehr gemeinsam als sie bisher wussten. Das ist der Plot. Daraus entwickelte Kate Racculia eine flotte Geschichte mit mehreren Erzählsträngen und skurrilen Handlungen, die in sich logisch und mit einer speziellen Art von Situationskomik behaftet sind. 

Dazu beschreibt die Autorin die Charaktere ihrer Figuren unnachahmlich gut. Man glaubt sie wirklich zu kennen. Diese Story erinnert an manchen Stellen an „Shining“ von Stephen King und sie lebt von schwarzem Humor.

Ein herrlich-verrücktes Buch zum Schmökern!

RACCULIA, K. (2015): Willkommen im Bellweather Hotel, Limes Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.