Die sieben Schwestern

DownloadEs ist der Auftakt zu einer neuen Reihe. Die Autorin schrieb gut und so, dass man der Geschichte ziemlich gut folgen kann. Gleichwohl gibt es einige Typen und Handlungsstränge bei denen es deutlich hakt. So, als ob sie sich nicht mehr sicher war, welchen Weg diese Personen im Roman einschlagen sollen, als ob die Figuren unklar gezeichnet wären. Der Erzählstil schwankt manchmal und die Geschichte rutscht manchmal in das Genre der Fantasy ab ohne jedoch wirklich von einem reinen Unterhaltungsroman abzuweichen. Es ist von den Plejaden und von Atlantis die Rede, spielt zeitweise in Brasilien und nimmt immer wieder Bezug auf die Formation des Sternenbilds.

Ich fand den Roman gut geeignet, um abends geistig abzuschalten und ihn zwischendurch immer mal wieder weiterzulesen. Möglichst viel am Stück zu schmökern, dafür ist er nicht gut genug gewesen. Sei es, dass die Geschichte teilweise unglaubwürdig wirkt ohne dass ich sagen könnte, weshalb jetzt genau. Sei es, dass einige Figuren ihre Meinung stark „nach dem Wind“ und oft ziemlich abrupt in der Handlung ändern.

RILEY, L. (2015): Die sieben Schwestern, Goldmann Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.