Dictator

DictatorDer letzte Band der Trilogie rund um den Anwalt, Redner, Autor, Philosoph und Politiker Cicero ist erschienen. Und in typischer Manier von Robert Harris geschrieben, gut übersetzt und spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die letzten Lebensjahre des Marcus  Tullius Cicero werden aufgerollt, geben Einblicke in sein Privatleben und auch, dass dieser Mensch ohne Politik nicht leben konnte.

Wie alle Romane dieses Autors ist auch dieses hervorragend recherchiert und seine sprachliche Gewandheit lässt das Lesen zum Vergnügen werden. Wer das antike Rom schätzt und gerne mehr tiefere Einblicke in das Leben der Oberschicht erhalten möchte ohne sich ein Geschichtsbuch vorzuknöpfen, ist mit diesem Band und der gesamten Trilogie bestens bedient. Das nach und nach entstehende Porträt Ciceros nimmt natürlich nicht nur ihn sondern die Begebenheiten jener Zeit mit. Man erfährt vieles um ihn herum, unter anderem auch den Tod – und was dazu führte – des Julius Cäsar. Ebenso ist nicht alles eitel Sonnenschein gewesen – weder in der Stadt noch im Senat noch im Leben Ciceros. Wer so viel Macht, Reichtum und Ansehen besaß, hatte auch Neider und Feinde. Frei nach Arthur Schnitzler lebte er „wild und gefährlich“ und starb eines gewaltsamen Todes.

HARRIS, R. (2015): Dictator, Heyne Verlag

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.