Gut reicht völlig

Bettina Stackelberg schrieb in der Reihe „Beck kompakt“ auf 126 Seiten ein feinsinniges Büchlein gegen den Trend des „schneller, höher, weiter, besser, perfekter als perfekt sein zu wollen“ hin zum Mal fünfe gerade sein lassen zu können und einfach das Beste zu geben aus dem, was man kann und wer man ist. Es ist ein wunderbares kleines Buch mit vielen Tipps und Fallbeispielen, warum gut sein wirklich völlig genügt. Und sie hat Recht – nicht nur aus der Sicht der Selbstständigen, aus der sie erzählt. Denn diese Sicht lässt sich leicht auf andere Situationen übertragen.

Wirklich gut gemacht!

STACKELBERG, B. (2013): Gut reicht völlig, selbstbewusste Wege aus der Perfektionsfalle, C. H. Beck Verlag

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.