Teuflisches Begehren

Figuren aus dem Alten Testament, dazu Dämonen und Eva (Eve) als diejenige, die diese jagt und nebenbei zwei ungleiche Brüder (alias Kain und Abel) aufmischt. Bei dem Titel dachte ich eigentlich an einen Thriller und nicht als Dämonenkrimi. Statt ihn sofort zu verschenken, las ich ihn erstmal halbherzig an. Mit dem Fazit: Gar nicht übel, sehr sportlich, witzig und alles andere als doof!

Die Autorin schreibt flott und gut, verbindet die einzelnen Stränge so, das fast gar nicht auffällt: es ist bereits der dritte Band einer Reihe. Alle Protagonisten werden kurz erklärt, so dass man schnell in die Geschichte hinein findet. Diabolisches Vergnügen entsteht bei den Schauplätzen Himmel und Hölle, witzige Assoziationen zu „(Erz-) Engelchen und Teufelchen“ werden hervorgerufen. Irgendwie gab es da in den 1970-er Jahren niedliche Aufkleber…

DAY, S. (2015): Teuflisches Begehren: Eves dritter Fall, Heyne Verlag

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.