Kulturlandschaften lesen

Bruno Kremer schreibt vor allem über Elemente, die unsere vielfältigen Kulturlandschaften ausmachen. Er geht dabei auf viele Landschaftstypen ein und zeigt auf, wo man welche besonders gut findet beziehungsweise wo welche eben tatsächlich typisch sind. Dabei erklärt sowohl den naturschutzfachlichen Aspekt eines Elements als auch die historisch gewachsenen Aspekte, welche häufig noch als Reste oder gänzlich zu erkennen sind. 

Aufgemacht ist das Buch anders als die üblichen dieses Genres. Und das liegt bestimmt auch an der Ausrichtung des Hauptverlags, der vorwiegend Titel über Design verlegt. So kommen im inhaltlichen Teil immer wieder Aspekte zur heutigen und vergangenen Baukultur hoch, wie sie in die Landschaft – ob urban oder rural – eingebettet sind und welchen Anteil Pflanzen dabei haben. Denn oft lockern Sträucher und Bäume allzu strenge Architektur wohltuend für das Auge des Betrachters auf. Und sie bieten Leben. Auch der Naturschutz und die Biodiversität kommen nicht zu kurz.
Denn viele Pflanzen und Tiere leben in der Kulturlandschaft, passen sich immer wieder neuen Bedingungen an. Und wo früher üppige Wiesen blühten, wird heutzutage oft Roggen mehrmals im Jahr angebaut, um bereits vor der Blüte für Biogasanlagen geschnitten zu werden.

Viele Fotos und Skizzen lockern den ansprechend allgemeinverständlichen Text auf. Jedes Kapitel wird bunt mit einem kleinen Ökoprofil eingeläutet. Es ist eine Freude, dieses Buch zu lesen. Ganz bestimmt ist es ein gelungenes Nachschlagewerk!

KREMER, B. (2015): Kulturlandschaften lesen, vielfältige Lebensräume erkennen und verstehen, Hauptverlag

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.