Thoughtless: Erstmals verführt

Ein Genre, das mich eigentlich bisher nicht ansprang, aber die Neugierde verführte dazu:

Die Geschichte springt wie ein stotternder Motor an. Kurz vor dem zur Seite legen des Buches klappt es dann doch, das flüssiger werden des Erzählfadens, um dann circa am Ende des ersten Viertels zu nerven. Die Geschichte ist eigentlich eine romantische Lovestory, die Hauptakteurin Kiera benimmt sich leider wie eine pubertierende Heulsuse und ist geplagt von ständigen Selbstzweifeln, die von inneren Versagensängsten bis hin zu den vermeintlich verunschönenden Pickeln im Gesicht reichen. Dadurch wird das ganze Buch unglaubwürdig und liest sich wie ein Groschenroman für Jugendliche.

Die anderen Protagonisten sind authentisch beschrieben. Sie und ihre Erzählfäden sorgen dafür, dass das Buch nicht total kitschig wird. Leider konnte die Autorin den Roman meiner Meinung nach nicht retten. Immerhin ist dieser erste von drei Bänden in sich abgeschlossen.

STEPHANS, S. C. (2015): Thoughtless: Erstmals verführt, Goldmann Verlag

 

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.