So friedlich, das Meer

162_74727_159869_mImmer schön locker bleiben! Das ist der Wahlspruch von Muttern und so schlittert die zu grundloser Eifersucht neigende Camilla als knapp Zwanzigjährige in eine Affäre mit ihrem Chef. Später heiratet sie und argwöhnt häufig, dass ihr (echt treuer) Gatte fremdgeht, trennt sich von ihm und sucht in München den Neuanfang. Dort bestaunt die Florentinerin die fremden Straßennamen und die witzig klingende Sprache, findet zu sich und ist doch immer noch krankhaft misstrauisch.

Brigitte Beil schrieb locker-flockig über seelische Abgründe, italienische Machos, Florenz, Lästereien und was diese manchmal bei einigen Seelchen anrichten können. Es dreht sich weniger um Camilla und ihre Umwelt als um die Kenntnis von psychisch verletzten Menschen. Dies allerdings humorvoll und fast schon kriminalistisch erzählt.

BEIL, B. (2015): So friedlich, das Meer, btb Verlag

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.