Wohnkomplex

Download-2-196x300Meine Rezension ist ein Blick über den Tellerrand, denn das Buch hat erst auf dem zweiten oder dritten Blick etwas mit Natur- oder Umweltkommunikation zu tun. Aber es hat damit zu tun, denn es geht um die Art der Architektur heute, um Kultur und natürlich um Natur, wenn Baustoffe und Versiegelung, Klimaschutz Rollen spielen. Niklas Maak leitet das Kunstressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und studierte Kunstgeschichte und Architektur. Das Buch ist nicht unbedingt leicht zu lesen, jedoch empfehlenswert für Menschen, die sich über heutige Architektur, die Ökonomie des Teilens und Familien- und Wohnverhältnisse Gedanken machen. 

Es geht darum, wie wir wann warum wohnten – von der Steinzeit über die Großfamilie bis zur Kleinfamilie und zum Single. Was ein eigenes Haus mit einem Menschen macht und warum es heiß begehrt ist, immer noch die eigene Höhle zu ergattern. Es geht vor allem um Wohnen außerhalb der Einfamilienhäuser, Mietskasernen (die es bereits bei den alten Römern gab und seit der Industrialisierung wieder gibt) und Apartmenthäuser. Es geht um das urbane Wohnen auch in Zeiten des Klimawandels.

Der Autor kritisiert sowohl die am meisten umgesetzten Immobilienkonzepte in Innenstädten wie auch in Peripherien und stellt positivere Beispiele aus der ganzen Welt vor. Er visioniert eine phantasievolle, innerstädtische Bauweise mit Gärten, Balkonen und ansprechender Architektur, leistbar für viele statt für wenige und zum ökologischen Zeitgeist passend. Ebenso geht er auf die einzelnen Wohnräume ein und wie sie sich im Laufe der Jahrzehnte veränderten:
Einrichtung eines Wohnzimmers in den 1950er-Jahren versus heute, z. B. der Fernseher mit Spitzendeckchen geschmückt als zentrales Element und heute in Schrankwänden versteckbaren Fachbildschirmen, die Eichengarnitur oder locker, luftig, wandelbar als Wohn-Schlaf-Esszimmer zu nutzen. Dazu gesellen sich inspirierende Informationen über neugedachte Konzepte des Wohnens, wie von Fujimoto oder den Hegemonietempel von Christof Mayer.

Ein sehr spannendes und inspirierendes Buch, welches mich Innenstädte aus anderen Blickwinkeln als sonst betrachten lässt. Es gibt nur einen einzigen Schönheitsfehler: die Bilder sind ausnahmslos schwarzweiß und sehr, sehr klein.

MAAK, N. (2014): Wohnkomplex, Carl Hanser Literaturverlag, München, ca. 21,90 Euro

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.