Kiwi, Kaffee, Kardamom

Download (2)Der Titel enthält zwar einige Rezepte, ist jedoch garantiert kein Kochbuch. Es ist eher eine Art botanisches Lexikon. Als solches dürfte es für pädagogische Mitarbeiter der Grünen Schulen Botanischer Gärten und Köche hochinteressant sein. Aber auch für Umweltpädagogen, die zu Lebensstilen und BNE in Zusammenhang mit exotischen Pflanzen Themen aufbereiten. Viele Arten sind uns schon lange bekannt und scheinen gar nicht mehr sooo exotisch zu sein, wie etwa die Edelkastanie. Sie hat ihr Verbreitungsgebiet unter anderem in den französischen Hochgebirgen. Geführt ist es wie ein

Bestimmungsbuch & Nachschlagewerk

Auf jeweils zwei bis vier Seiten werden exotische Früchte aus Übersee vorgestellt, die bei uns mittlerweile zum Sortiment der Obsttheken gut geführter Supermärkte gehören. Jeweils zwei relativ große, farbige Fotos und in der Regel ein Rezept werden nebst der fachlichen Beschreibungen zu Botanik, Ursprung und Verbreitung, Verwendung und Wissenswertes aufgeführt. Die Texte sind kurzweilig und prägnant formuliert, so dass sowohl botanische Laien als auch Botaniker ihr Vergnügen beim Lesen haben werden. Vor allem, wenn sie lernbegierig sind!

Fazit: Ein gutes Buch mit sehr interessantem Inhalt!

KREMER, B. P. (2015): Kiwi, Kaffee, Kardamom – Exotik frisch auf den Tisch, Hirzel Verlag, Stuttgart.

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.