Im dunklen Tal

Download (3)Eine amerikanische Kleinstadt in den Bergen, hohe Arbeitslosenquote, viel Zusammenhalt unter Gemeindemitglieder, Tupperdosen mit Essen für die Angehörigen der Opfer, fünf Tote, ein bis zwei Täter, ein einfühlsamer Sheriff und eine grandiose Staatsanwältin mit pubertierender Tochter. Letzere findet ihre Mutter gerade zum Abwinken peinlich, kennt jedoch den einen Täter und versucht auf eigene Faust der Mutter zu helfen. Was an sich schon reichlich gefährlich ist. Es gibt mehrere Erzählstränge:

Der Inhalt
➡ die Beweggründe des Täters, die Ahnung, dass sich hinter ihm ein Auftraggeber verbergen muss, denn nur so ergibt die Chose einen Sinn.
➡ Der Leser lernt die Hauptpersonen, die Staatsanwältin, kennen. Sie entkam den Bergen West-Virginias, studierte, heiratete, ließ sich scheiden und kehrte zurück in die fiktive Kleinstadt, um ihr etwas zurückzugeben. Auch sie hat eine dunkle Seite, die ihr allerdings bei ihrem Job den Täter zu finden, hilft.
➡ Der Sheriff kennt die Staatsanwältin von klein auf und auch ihre Vergangenheit. Gemeinsam lösen sie die sich im Roman ergebenden Fälle.

Ich konnte mir das Tal mitsamt der Kleinstadt und den Wohnwagen der Armen an der Peripherie gut vorstellen. Das Buch liest sich in einem Schwung locker durch, man kann nicht aufhören zu lesen, denn der Spannungsbogen zieht sich mit einigen Höhen und nur wenig Tälern durch. Sehr, sehr gut. Es ist kein Psychothriller, wie im Klappentext angegeben, aber ein sehr guter Kriminalroman.

KELLER, J. (2014): Im dunklen Tal, Goldmann Verlag

P.S. Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung!

Und ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Autor: Silke Bicker

Als wissbegierige Leseratte schmökere ich vorwiegend in spannenden und unterhaltsamen Romanen. Mag auch Sachbücher über Landschaftsnutzung und Geschichte gerne! Was ich hauptberuflich anbiete, lesen Sie unter https://www.erdhaftig.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.